Skip to main content

Ludwig-Erhard-Zentrum

Ludwig Erhard zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Nachkriegsgeschichte. Der erste Bundeswirtschaftsminister und zweite Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland ist im kollektiven Gedächtnis als „Vater des deutschen Wirtschaftswunders“ tief verwurzelt. Sein Konzept der Sozialen Marktwirtschaft steht bis heute für den Erfolg und Wohlstand unserer Gesellschaft. Mit dem Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) entsteht in Erhards Geburtsstadt Fürth ein einzigartiges Dokumentations-, Ausstellungs-, Forschungs- und Begegnungszentrum für Ludwig Erhard und seine Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft. 

Auf rund 1.000 Quadratmetern lädt die Dauerausstellung dazu ein, Ludwig Erhard kennenzulernen, Zeitgeschichte zu entdecken und Soziale Marktwirtschaft zu erleben. Interessante Exponate, spannende Inszenierungen und interaktive Medienstationen machen unsere Themen für Groß und Klein erlebbar. Auf unserer Sonderausstellungsfläche gibt es regelmäßig neue Themen zu entdecken – ein Grund immer wieder ins LEZ zu kommen!

Wirtschaft verstehen, Zukunft gestalten

Das Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) versteht sich als interaktiver Lernort und offener Raum des Dialogs über Zeitgeschichte, Wirtschaft und Politik. Wir wollen eine breite Öffentlichkeit mit der grundsätzlichen und aktuellen Bedeutung der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik Ludwig Erhards vertraut machen und die konkreten politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen erörtern, die mit der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne Erhards verbunden sind.

Unsere Ausstellungen, Veranstaltungen und unser museumspädagogisches Programm sollen einen Beitrag dazu leisten, dass junge Menschen die wirtschaftlichen Zusammenhänge ihrer Lebensumwelt verstehen, ökonomische Aktivitäten kompetent und eigenverantwortlich gestalten können und motiviert werden, selbst unternehmerisch tätig zu werden.

 

 

Ludwig Erhard Initiativkreis Fürth e.V. - Rückblick